Aktuell

 AMRYTA auch auf Telegram

Der Herbst ist da

Hallo Du Liebe, hallo Du Lieber,

im Strom der Ereignisse die Welle reiten, wie gut das gelingt – oder auch nicht –

ist abhängig von unserer inneren Ausrichtung und Balance,

davon wie wir es schaffen, wirklich bei uns zu bleiben und die Geschehnisse

im Außen als Möglichkeit zum Heilen zu nutzen.

Und ja, der Herbst ist da und gemäß der natürlichen Zeitqualität

gibt es Wind, Stürme und die damit verbundene Einladung

zum Los-Lassen, zum Frei-Geben von dem, was ausgedient hat.

Dankbarkeit als Schlüssel für Entspannung und Gelassenheit,

verbunden mit dem Vertrauen in das, was sich in uns als Wahrheit offenbart

– in jedem Augenblick und immer wieder…

Und ja, wir gehen jede und jeder für sich den Lebensweg –

jeder darf alleine gehen, sich den inneren Herausforderungen stellen –

und gleichsam birgt das Zusammen Sein Unterstützung, Bestärkung,

Freude beim Durchleben auch der äußeren Herausforderungen.

Sehr heilsam stellt sich oft auch ein Perspektivwechsel dar,

bringt dieser doch das zum Heil fehlende Element ins Blickfeld.

Wenn Du magst an 4 Samstagen, beginnend diese Woche am 8. Oktober

zum Kurs ‚Unsere Hausaufgaben – Das System muß raus aus und, aber wie?‘

Außerdem sind die Tore für den

Tempel der Heilung mit Tempelschlaf am 22. und 23. Oktober geöffnet.

Den Verbunden Atem gibt es wie jeden Monat 2mal am 4. – Dienstag Vormittag

und am 19. – Mittwoch Abend.

Alle Bereginis sind zudem ganz herzlich

zum Frauenfreitag am 28. Oktober eingeladen –

heiliges Weiberwissen beleben und feiern.

Dein zu Hause in einen heiligen Raum für dich und Deine Lieben wandeln,

so daß die dunkle Jahreszeit für Dich und Euch Heilung und Regeneration

in Geborgenheit ermöglicht.

Die Einweihung in Deinen Seelenbaum kannst Du in unserer Region

bei Ann, Ulrike oder bei mir erfahren.

~ den Wandel zulassen, einlassen und aus uns heraus

authentisch und kraftvoll da Sein ~ Transformation pur!!!

Herzensgruß

Jana

.

.

.

 

 

Hallo Du Liebe, Hallo Du Lieber,

Fülle pur

der Wandel ist in vollem Gange und Mutter Erde unterstützt uns in unserer Zuversicht mit dieser wunderbaren Fülle im Außen gerade jetzt in der Zeit der Ernte.

Wir dürfen die Fülle im Außen schätzen, dankbar annehmen, genießen und uns dadurch auch an unsere Fülle im Innen erinnern lassen.

Dabei ist unsere innere Fülle vielleicht noch gebunden an schmerzhafte Erfahrungen, die uns zum Zeitpunkt ihrer Entstehung überfordert haben und nun angeschaut und gelöst und damit erlöst werden wollen.

Unsere aktuellen Erfahrungen können dazu gute Dienste leisten: Was uns im Außen begegnet als Hilfe nehmen, in uns zu schauen und zu heilen.

Da viele dieser Verletzungen ursächlich im Kontakt mit anderen entstanden sind ist es von unbeschreiblichem Wert, Heilung gemeinsam mit anderen einzuladen.

Alle Weiber, die sich angesprochen fühlen lade ich dafür ein zum Frauenwochenende auf der Neuen Höhe in Klingenberg. Transformation pur im Kreis von Weibern, die sich gegenseitig unterstützen und nähren. Leichtigkeit und Tiefgang im Tanzen und Austausch, Meditation und Begegnung, im Heilritual und allen Ebenen Deines Seins.

Im November gibt einen Tag, in dem Männer und Weiber eintauchen können in ein gemeinsames Feld von Begegnung und Vertrauen und Transformation.

Für noch tiefere Erfahrungen den lade ich im März zum Begegnungsseminar Sonne & Mond im Kunsthof in Eibenstock ein. Das Männliche und Weibliche im Außen wie Innen wahrnehmen, annehmen und liebevoll heilen so dass wir diese reine, heile Ausdrucksweise wieder voll Freude und innerer Stärke in die Welt bringen können.

Die Dynamik verstehen, die zu Verletzungen geführt hat, bei sich selbst erkennen, annehmen und heilen

Die generationenübergreifende Weitergabe von traumatisierenden Erfahrungen unterbrechen durch Erkenntnis und Einsicht

Alte hinderliche Muster so wahrnehmen, annehmen und transformieren und damit

Die Grundlage geschaffen für ein gesundes, kraftvolles, unterstützendes Mit-Ein-Ander.

Dafür gibt es im Oktober und November in Schwarzenberg

ein Seminar über vier Samstage,

an denen wir die essenziellen Zusammenhänge

von Bindung und Entwicklung beleuchten,

verbunden mit meditativer Innenschau und Austausch.

Eine gute Sicht auf dieses Thema bringt Raik Garve im Gespräch mit Götz Wittleben.

Das Neue Sein erschaffen…

aus uns, durch uns und in liebevoller Gemeinschaft – wir sind dabei!

In herzlicher Verbundenheit

Jana

.

.

.

Hallo Du Liebe, hallo Du Lieber,

der Mai ist da und mit ihm heute mal wieder ein Impuls von mir.

Das Leben pulsiert im Gesang der Vögel, im Wachstum der Pflanzen und auch im Erblühen und nach außen Strahlen unserer Energie…unaufhaltsam und mit graziler Anmut und Leichtigkeit.

Die Ablenkungen im Außen führen uns fort von dem, was uns gemäß ist – sei es unsere Wahrnehmung, sei es die Fähigkeit, selbst zu heilen, sei es das heile Miteinander.

Was hindert uns, das Leben, das Wachsen, das Erblühen zu feiern?

Scheint es zu einfach? Wer in uns braucht es kompliziert?

Wie weit haben wir uns entfernt von unserer NatUr-eigenen Wahrnehmung und Freude?

Sehen was ist, jenseits künstlicher oder kultischer Konzepte – pur und wahr. In jeder und jedem von uns pulsiert die Weisheit zu der unsere Altvorderen nicht nur Zugang hatten, sondern von dieser erfüllt und geführt waren, Zugang zu den Schöpfungsprinzipien, Zugang zu unserem multidimensionalen Sein und den unterschiedlichsten Ebenen der Wahrnehmung, Zugang um SEIN.

Gleich gültig, was uns die Szenerie im Außen noch so liefern mag an Themen, die uns weiter gefangen halten wollen – Wir sind das Leben in dieser Anmut, in dieser Leichtigkeit, in Freude und genährt und durchflutet von Liebe.

Was braucht es noch, als sich dafür zu entscheiden?

In diesem Zusammenhang lade ich Dich – wenn Du Dich gerufen fühlst – ganz herzlich am Samstag, 21. Mai ein, an dem wir das in uns angelegte Wissen, die in uns angelegte Weisheit wieder aktivieren und feiern durch das Praktizieren von Runengymnastik.

In herzlicher Lebensfreude und Verbundenheit

Jana

.

.

.

Sammeln und Orientieren

Hallo Du Liebe, hallo Du Lieber,

der Frühling kündigt sich an, milde Winde haben den Schnee zum Schmelzen gebracht und die Schneeglöckchen ermutigt, sich zu zeigen. Ein neuer Wachstumskreis, ein neuer Lebenskreis beginnt auf Mutter Erde.

Wie geht es Dir damit? Fühlst Du Dich kraftvoll und gut vorbereitet für das Neue?

Was nimmt Dir vielleicht Kraft – oder besser: wem gibst Du Kraft, Aufmerksamkeit, Energie, die Dir für Dich und Dein Leben fehlen, das sich aus Dir heraus entfalten will?

Das Schneeglöckchen fokussiert seine Kraft in eine Richtung, nimmt wohl die äußeren Umstände wahr und weiß, daß es auch Schnee und Kälte standhalten kann, sollten diese sich nochmals zeigen. Es wächst, voll Vertrauen in das Leben und in seine Kraft.

Was brauchst Du vielleicht noch, um mit Frühlingsbeginn genau so aufzubrechen? Wie kannst Du Deine Aufmerksamkeit auf das ausrichten – und auch dort halten – was Deinem Leben und dem Leben aller dient? Frühling heißt eine Entscheidung treffen und dann losgehen.

Noch ist Zeit sich zu sammeln, abzuwägen. Als Orientierung dient uns unsere Lebensfreude, unsere Neugier auf das Neue…

In diesem Sinne viel Freude

Jana

Für alle Frauen und Weiber hier meine Herzliche Einladung zum Frauenwochenende Anfang März.

.

.

.

Innere Stabilität

Halo Du Liebe, Hallo Du Lieber,

ein neues Jahr hat begonnen – jedenfalls nach dem konstruierten gregorianischen Kalender – und ich wünsche Dir für dieses 2022 reichlich Humor, Mut und Neugier um Altes los- und Dich auf ganz Neues einzulassen und dabei Stabilität und Kraft um Deiner inneren Wahrheit zu folgen.

Eingebunden in den natürlichen Kreislauf hier auf der Erde hat das neue Jahr ja schon mit Samhain begonnen und mit der Wintersonnenwende nimmt das Licht wieder zu, der Samen für den Neuen Hain sammelt Kraft, das was im Frühjahr wieder wachsen will regeneriert sich in der Dunkelheit, der Ruhe und Stille geborgen im Schoß von Mutter Erde um dann ab Anfang Februar zu erwachen.

Gerade in dieser Zeit des Wandels und des Freien Falls, in der alles ‚Gelernte‘ in Frage gestellt werden will ist es wichtig, uns auf diesen natürlichen Rhythmus zu besinnen. So kann das was uns ausmacht sich zeigen und entfalten und wir gestalten aus dieser Anbindung heraus das Neue, können bar jeder Verzerrung die liebevolle Präsenz in uns durch uns wirken lassen, jede und jeder und gemeinsam im liebevollen, umsichtigen, fürsorglichen Miteinander…

Es beginnt bei Jeder und Jedem von uns!

Viel Freude und Herzengruß

Jana

.

.

.

Das Geschenk der Dunkelheit

Hallo Du Liebe, Hallo Du Lieber,

die Tage werden kürzer, Dunkelheit nimmt sich Raum und wir sind angehalten, uns unserem Innerstes zuzuwenden, unsere Aufmerksamkeit von den ganzen äußeren Ablenkungen abzuziehen und dem Kern zu widmen, dem was wirklich wichtig ist, dem was Bestand hat durch Zeit und Raum…

Die Dunkelheit als Geschenk annehmen, diese unermeßliche Quelle in der alle Möglichkeiten angelegt sind. Hingabe und Vertrauen an und in das Leben zuzulassen statt die Impulse von außen als richtungsweisend zu nehmen und so manipulativen Tendenzen aufzusitzen.

Alles, wovon wir uns angesprochen fühlen, was uns triggert löst deshalb Resonanz in uns aus, weil es da Themen gibt, die gelöst, die angeschaut werden wollen. So können wir uns reinigen vorbereiten auf das Neue um in innerem Frieden und Lebensfreude pur darin einzutauchen, unsere Schöpferkraft in die Projekte zu gießen, die uns und und Allem was ist dienen.

Es macht Sinn, ehrlich Bilanz zu ziehen, wo wir unsere Aufmerksamkeit immer wieder ablenken lassen von unserem wahren Sein, unserer Herzensfreude und dann Änderungen vorzunehmen.

Die Welt ist im Wandel. Und wir – jede und jeder einzelne – ist gerade angehalten, Alles Alte in Frieden und Dankbarkeit los zu lassen. Das was wirklich zu Dir gehört, wird bleiben.

Bei jedem Übergang, ob im Kleinen oder im Großen, gibt es eine Phase, in der das Alte am Gehen ist das Neue aber noch nicht greifbar. In dieser Phase leben wir wohl gerade. Und wenn eh nicht zur Gänze klar ist, wo es denn genau hin geht, dann können wir wohl auch in den Fluß eintauchen und das tun, was gerade stimmig ist – ehrlich, aufrecht und einzig unserer Wahrhaftigkeit verpflichtet.

Laß Dein Licht Dir durch diese dunkle Zeit leuchten!

Herzensgruß

Jana

.

.

.

 

 

Gesunde Wurzeln

Hallo Du Liebe, Hallo Du Lieber,

November – mit Samhain, dem Keltischen Silvester beginnt der vollständige Rückzug. Der goldene Oktober hat seinem Namen alle Ehre erwiesen, hat goldenes Laub in strahlendem Sonnenschein zum Tanzen eingeladen und jetzt darf es ruhiger werden.

Bestandsaufnahme – innere Ausrichtung, den Samen für den neuen Hain legen – Regeneration sind die Qualitäten dieser Zeit.

Wenn alle Arbeit im Außen getan ist, schärfen wir unsere Sinne für das Wesentliche – das was unserem Wesen gemäß ist. Damit einher geht das Bewußtsein unserer Lebenskraft. Mutter Erde und Vater Himmel, die uns nähren, so dass wir gemäß unserer Absicht, unserer inneren Weisheit, unseres GeWissens klar und aufrecht unseren Weg gehen können.

Alle Angebote bei AMRYTA haben die Absicht, Jede und Jeden Einzelnen zu unterstützen, diese Kraft bei sich zur Gänze zu aktivieren und zu entfalten.

Unsere Wurzeln meinen auch die Verbindung mit unseren Ahnen.

Seit der Industrialisierung gibt es hier Verdrehungen, Verzerrungen die in Verletzungen und toten Wurzeln münden. Was tote Wurzeln mit einem Baum machen, ist wohl jedem klar.

Was tote Wurzeln für uns und unsere Gemeinschaft bedeuten, sehen wir im Außen im Schuld-Kult, dem Genderismus, dem blinden Glauben an die abstrusesten ‚Narrative‘…

Lebendig und gesund ist anders! Und wir haben es in der Hand – Jede und Jeder für sich kann seine Ahnen ehren und würdigen – ehrlich und aufrichtig; vergeben, was zu vergeben ist, so dass der ungehinderte Lebensstrom durch Dich hindurch fließen kann. Die Zeit ist reif!

Viel Freude und beglückende Erfahrungen wünsche ich Dir von ganzem Herzen.

Jana

.

.

.

 

 

 

Herbstduft

Hallo du Liebe, Hallo Du Lieber,

Herbstluft – feucht und schwer mit dem ganz eigenen Duft von Abschied, kommendem Rückzug und der Freude auf das, was vor uns liegt – oh wie ich den Herbst liebe!

Keine andere Zeit trägt so deutlich die Zeichen der Transformation, dieses Stirb, dem das Neue Werden schon innewohnt.

Zu keiner anderen Zeit ist es so leicht, mit eigener Innenschau diese Energien zu nutzen für die Transformation von allem, was sich überlebt hat. Das Alte verabschieden, auch wenn sich das Neue – wenn überhaupt – nur sanft erahnen läßt… sich auf das Unbekannte einlassen voller Zuversicht und Vertrauen, dass sich aus dem Nichts, aus der Leere Lebendigkeit neu ergießt.

Dankbar für das Vergangene und offen für das Leben kann sich im Hier und Jetzt entfalten, was zu uns paßt, was mit uns resoniert. Und hier liegt die große Chance – aus dem Drama, der Projektion, der Angst, den ständigen Wiederholungen auszusteigen und Neues zu erschaffen.

Kein Freigeist kommt mehr umhin, die volle Verantwortung für sich, seine Worte und Taten zu übernehmen, in die eigene Souveränität zu wachsen und mit gleichgesinnten Herzmenschen das Neue Sein zu träumen und zu leben. Ein neues Wir, das durch die Einzigartigkeit jedes Einzelnen lebt.

Ein fallender Baum macht mehr Lärm als ein wachsende Wald.“

Und der Wald wächst…unaufhaltsam! Aus dem gefallenen Baum läßt sich ja vielleicht noch was Schönes bauen oder wenigstens ein Feuerchen machen.

In diesem Sinne wünsche ich Dir einen wundervollen Oktober und freue mich, wenn wir uns begegnen.

Jana

 

Wandel und Weisheit

Hallo Du Liebe, hallo Du Lieber,

September – Spätsommer mit Übergang zum Herbst – was noch reifen kann, reift – Erntezeit auf Hochtouren – Vorbereitung auf die dunklere, kalte Jahreszeit mit der Herbst Tag-und-Nacht-Gleiche

Mitten im Leben, im emsigen Treiben im Außen, im Wandel und doch ganz bei Dir, zentriert, kraftvoll mit ausgedehnter Wahrnehmung und damit als Souverän in Deiner Schöpferkraft…

Es gibt Momente in denen ich erfüllt bin von so tiefer Dankbarkeit dem ganzen C-Theater gegenüber, bin ich mir dadurch doch noch klarer bewußt geworden, was für mich stimmt, wo ich meine Kraft und Energie einfließen lassen mag und was gar nicht geht, welche Spiele und welche Rollen für mich ganz klar nicht in Frage kommen.

Das Wissen, das in Fülle angeboten wird mit der eigenen inneren Weisheit abgleichen und dann eine Entscheidung treffen, einen Entschluß fassen, mir selbst treu bleiben, auch wenn’s vermeintlich unangenehm wird.

Dazu durfte ich letzten Samstag bei der 50km Wanderung von Erfurt nach Jena, so ziemlich aus der Kalten heraus… wunderbare Erfahrungen machen. Klar war: Aufgeben gibts nicht, schließlich ist meine Großmutter mit meinem Vater im Winter 1945 von Ostpreußen ins Erzgebirge gekommen – Aufgeben war da auch keine Wahlmöglichkeit.

Durch Wald und Flur ließ es sich leicht und im Fluß gehen, der Gang durch die Ortschaften und auf Asphalt hingegen zehrte reichlich Kraft…

Wenn wir achtsam in unserer Wahrnehmung sind, wissen wir, was gut ist, was gesund ist, was uns dient.

Jetzt brauchts im Großen wie im Kleinen ‚nur noch‘ den Mut, zu unserer Wahrheit voll und ganz zu stehen 🙂

In diesem Sinne wünsche ich Dir von ganzem Herzen einen wundervollen Monat September.

Jana

.

.

.

 

Hallo Du Liebe, Hallo Du Lieber,

HochSommer – mit dem Fest der Schnitterin, Lamas oder Lughnasad ist die Erntephase im Jahreskreis eingeleitet. Was an Samhain als Same für den neuen Hain gelegt wurde ist ab jetzt bereit für die Ernte. Nach dem Geben das Nehmen – voll Dankbarkeit und Freude die Fülle genießen, aus dem Vollen schöpfen, achtsam die Spreu vom Weizen trennen, was uns gut tut nehmen dürfen und was uns nicht nährt im großen Kreislauf zurück lassen.

Wir wählen aus, welche Früchte wir als Ernte für uns genießen wollen, was haltbar gemacht werden will und was wir als Saat für den nächsten Kreislauf gebrauchen können.

Ein Zeichen für uns zu fragen:

Was hat Bestand in meinem Alltag, meinem Leben?

Was beschenkt uns immer wieder oder trägt erst später Früchte (‚mehrjährig‘)? Was ist erntereif?

Was braucht noch ein bisschen, wird aber diesen Zyklus nicht überdauern?

Erntezeit heißt Fülle und gleichsam auch Abschneiden und Abschied.

Und aus der Fülle heraus ist diese Zeit eine Chance, auf allen Ebenen zu schauen – was und wie viel brauche ich wirklich? Eine wichtige Frage in dieser Zeit des Wandels…

Viel Freude in dieser aktiven Zeit im Mond der reifen Beeren

Jana

.

.

.

Hallo Du Liebe, hallo Du Lieber,

gemäß der Zeitqualität im natürlichen Jahreskreis haben wir die Hochebene erreicht. Das Leben läuft auf Hochtouren – wachsen… blühen… reifen… Was einst gesät wurde erstarkt mehr und mehr, hat vielleicht auch einige Unpässlichkeiten überstanden und hält gut verwurzelt und genährt auch Widrigkeiten stand.

Was bedeutet diese Einsicht in den natürlichen Lauf der Dinge für uns?

Wie tief verwurzelt sind wir? Wie gut genährt fühlen wir uns? Haben wir gesunde Wurzeln in Bezug auf die Beziehung zu unseren Eltern und Großeltern? Wie verbunden sind wir mit unseren Ahnen und Mutter Natur? Was will noch geheilt werden?

Welche Unpäßlichkeiten haben wir in diesem Jahr überstanden und sind erstarkt dadurch?

Was wächst gerade, was blüht, was reift heran? Wo liegt unsere Aufmerksamkeit, die dieses Wachstum nährt? Was braucht vielleicht auch mehr Unterstützung?

Aus den Vollen leben – die innere Kraft, Freude, Begeisterung und Leichtigkeit und Klarheit nach außen in die Welt bringen, das ist Sommer…

…einen wunderschönen solchen wünsche ich Dir von Herzen

Jana

Bei AMRYTA im Juli

Verbundener Atem Mittwoch, 21. Juli 18.30 Uhr

FrauenAbend Freitag, 9. Juli 19.00 Uhr

Yoga des Herzens jeden Donnerstag 19.30 Uhr

Letzer Einstieg ins Jahrestraining Intensiv 15.-18. Juli

.

.

.

Hallo Du Liebe, hallo Du Lieber,

jetzt AMRYTA auch auf Telegram

der Frühling geht in den Sommer über und so wie der Mai kühl und naß dem Bauern Scheun und Faß füllt zeigt die Natur gerade ein gewaltiges Wachstum.

Wenn die Ebenen austauschbar sind, läßt sich dieses analog auf das menschliche Miteinander und unsere innere Ebene übertragen.

Selbst erlebe ich immer wieder Tage des Rückzugs und danach um so mehr Klarheit und neue Perspektiven, Freude und Leichtigkeit, Begeisterung und Kraft.

Nach dem Mai ist jetzt im Außen auch die Wärme angekommen, der Drang nach freier, ungebremster Freude und Entfaltung. Deutlich erkennbar ist: die Prioritäten haben sich verändert. Wir sind nun am Finden und Ausprobieren von Neuem, ob in Richtung Permakultur oder hin zu Familienlandsitzen oder dorfähnlichen Gemeinschaften, oder die HarPhi-Bewegung Hardcore-Philosophie, die weltweit ganz neue oder altbewährte und in Vergessenheit geratene menschliche Gemeinschaft wachsen läßt. Lernorte entstehen für wirkliches Lernen hin zu Neugier, Begeisterung und Entdecken, auch durch kritisches Hinterfragen.

Wenn wir noch nicht im Aufbruch sind und Du immer wieder Zweifel und Ängste hast ist das ein Zeichen, daß noch einiges an Altlasten angeschaut und erlöst werden mag. Dazu gibt es bei AMRYTA Hilfe und Unterstützung.

Wenn Du Veränderung willst, weißt aber nicht wohin, gibt es hier ebenfalls Unterstützung, beim Finden. Erkennen, Erinnern… Deiner Vision, Deiner Lebensaufgabe – eingebunden in den dynamischen Lauf Deines Lebens.

Ebenso gibt es Unterstützung im Umgang mit den altuellen gesellschaftlichen, familiären und ganz persönlichen Herausforderungen.

Wir dürfen jetzt lernen, ganz zu uns zu stehen und uns mit andenen auf einer vertauensvollen, herzlichen, ja liebevollen Ebene zu verbinden – Gemeinschaft ohne Verlust der Eigenständigkeit.

Herzensgruß

Jana

Termine im Juni

9.6. Verbundener Atem 18.30 Uhr, 18.6. Frauenabend 19.00 Uhr, 26.6. 14.00 Uhr bis 27.6. 14.00 Uhr Tempel der Heilung

jeden Donnerstag 19.30 Uhr Yoga des Herzens

Ausblick Juli – Einstieg ins laufende Jahrestraining Transformation noch möglich zum 2. Abschnitt vom 15. bis 18.7.

Hier noch ein paar Augenöffnende Beiträge

https://www.brighteon.com/0099c352-2d39-40f5-a67d-69ce2769efdc

https://www.brighteon.com/e669ded5-c096-4816-a1ce-7d9eac48b174

Ein sehr erhellender Beitrag von William Toel zum Verständnis von uns Deutschen. Es ist Zeit, unsere Vorfahren zu ehren und so uns mit ihrer Kraft, mit unserer Kraft zu verbinden.

.

.

.

 

Hallo Du Liebe, hallo Du Lieber,

die Kraft des Frühlings durchströmt alles Lebendige.
Der Sinn des Lebens – das Leben selbst –  getragen von der Sehnsucht sich selbst zu entfalten – bricht sich unaufhaltsam Bahn. Geschützt von dieser grundlegenden Kraft zeigt sich mit den jungen Pflänzchen und zarten Blüten die Sanftheit und Verletzlichkeit.

Was bedeutet das für uns?
Haben wir Zugang zu dieser uns innewohnenden Kraft sind wir aus dieser heraus geschützt und können uns ebenso in unser wahres Sein hinein ausdehnen, in unsere facettenreiche Einzigartigkeit, die uns gleichsam verletzlich macht.  Wir können und wollen uns so nicht mehr in der Masse verstecken. Hingegen nehmen wir unseren Platz ein und erfüllen wie Selbstverständlich unseren…Sinn.

Unsere Entfremdung von diesem natürlichen Selbstverständnis hat uns in das Dilemma geführt, worauf wir gerade in aller Deutlichkeit durch die äußeren Umstände, die ein Ausdruck unserer inneren Themen sind, aufmerksam werden.
Wenn Du wie ich schon seit mittlerweile über 20 Jahren mehr und mehr erkannt hast, daß es sich lohnt alles Gelernte – ob von Eltern, in der Schule oder der ‚Gesellschaft‘ zu hinterfragen, dann kannst Du den aktuell immer deutlicher werdenden Zusammenhängen mit einer gewissen Gelassenheit begegnen – jedenfalls sehr oft…
Wenn Dir im letzten Jahr klar geworden ist, daß hier so einiges auf dem Kopf steht und sich das Gegenteil von dem, was erzählt wird als wahr erweist, sind vielleicht Ohnmachtsgefühle, Verzweiflung, Wut oder Ängste vordergründig. Dabei ist die Lösung, diese Emotionen für wahr zu nehmen, die Themen (Erfahrungen, Geschichten, Vorstellungen) dahinter anzuschauen, so daß die Kraft die in der Emotion gebunden ist, Dir -wieder- zur Verfügung steht. Gern stehe ich Dir und Deiner wahren Kraft als ‚Geburtshelferin‘ zur Seite.

Wir dürfen uns entscheiden, ob wir unsere Hoffnungen an etwas oder jemanden im Außen fest machen und so im Opfer- oder Abhängigenmodus verbleiben oder ob wir uns unserer Verantwortung stellen, uns erlauben in unsere Kraft zu wachsen, uns mit Gleichgesinnten verbinden und das Leben gestalten, was uns gemäß ist unserer wahren NatUR entsprich.

Wir sind die, auf die wir gewartet haben!
Du bist Die, Du bist Der, auf die und auf den Du gewartet hast!

Herzensgruß
Jana

Um wirklich in unsere Kraft zu wachsen lohnt es sich, die etablierte Geschichtsschreibung zu hinterfragen. Um unsere Flügel zu nutzen, brauchen wir eben zuerst gute gesunde Wurzeln und die liegen jenseits der 12 Jahre im letzten Jahrhundert… Hyperborea, AttaLandIs = VaterLandIst = Land unserer Väter, was wurde durch die Inquisition wirklich versucht zu vernichten und wer profitiert davon…

https://youtu.be/WXDrnxZOoOk

https://youtu.be/IkUKDwz2GSU

.

.

.

Hallo Du Liebe, hallo Du Lieber,

Frühling pur – unaufhaltsam entfaltet sich die Natur – das Leben.

Die Vögel singen ihre Freudenlieder, sind mit Nestbau beschäftigt und bereiten so dem Neuen einen Raum der Geborgenheit um gut und geschützt wachsen zu können.

Wenn wir dies zu uns nehmen dann wird deutlich, daß jetzt die Zeit reif ist, für das was durch uns in diesem Jahr wachsen will, das Nest, den geschützten Raum zu gestalten, jedenfalls vorbereitend zur  Tat zu schreiten. Dazu können wir uns von unserer inneren Weisheit führen lassen um die erforderlichen Schritte nach und nach zu erkennen und zu tun.
Unsere Absicht verankert in unserer Herzensvision zeigt uns die Richtung in der wir mit Pioniergeist mutig und achtsam neue Wege erkunden und die alte Haut endgültig abstreifen, dem was am Neuen, am Leben hindert einfach keine Kraft mehr geben.

Los geht’s!
Lache, tanze, singe, fühle die freudevolle Kraft in Dir – entfalte Dich in Deine ureigene Lebendigkeit hinein und ermutige damit andere, es auch zu tun!

Herzensgruß
Jana

Und hier wieder ein paar wie ich finde sehr sehenswerte Videos

https://youtu.be/BSs2kdgauAE

.

.

.

Hallo Du Liebe, hallo Du Lieber,

Der März beginnt mit Sonnenschein pur und ganz spürbar ist eine immense Kraft in uns und um uns – Aufbruch ins Neue.

Das Neue ist noch nicht sichtbar und doch läßt es sich nicht mehr aufhalten.

Das, was uns unser Leben lang im Außen scheinbare Sicherheit versprochen hat bröckelt und bricht unaufhaltsam in sich zusammen. Und Hand aufs Herz – wir haben uns mit unserem Leben und Wirken auf der Erde utopisch weit von einem natürlichen, menschenwürdigen Dasein entfernt, haben Mutter Natur geschändet, Tiere mißhandelt, uns in unhinterfragtem Konformismus selbst verleugnet und reduziert auf ein unwürdiges Dasein. Und damit das alles einigermaßen erträglich war uns abgelenkt mit unsinnigen Oberflächlichkeiten.

Das darf sich ändern und tut es auch. Und die Änderung wird sich als großes Geschenk erweisen. Wir dürfen vertrauen und unsere Schritte gehen, uns unseren Ängsten stellen, unsere Projektionen erlösen, damit sich das, was unsere Herzensvision ausmacht, in der Welt zeigen kann.

Für jeden Wandlungsprozeß – im Kleinen wie im Großen – gilt: Das Alte zerfällt, das Neue ist noch nicht da und wir fühlen uns in dieser Übergangssituation ‚zwischen den Welten‘ oft orientierungslos, ängstlich, verharren in Starre.

Das darf sein, damit wir alles was sich überlebt hat aus unserem ‚alten‘ Leben voll Dankbarkeit verabschieden können. Erst dann ist Platz für das Neue, was sich wie von selbst entfalten wird – schon durch unser Zutun und mit Freude, Leichtigkeit und Zuversicht. Erst dann kann sich das Neue in seiner unverfälschten Reinheit zeigen.

Laß Dich ein auf diesen Neuanfang, auf Dein Wachsen und Gedeihen, auf Deine Schöpferkraft und erlaube Dir vielleicht anfangs kleine Schritte hin in das Neue.

Es ist unsere Natur, voll Vertrauen aufeinander zuzugehen, unsere Herzens-Liebe miteinander zu teilen, uns individuell und in der Gemeinschaft zu entfalten und zu erblühen.

Herzensgruß

Jana

Und hier wieder ein paar Empfehlungen

Erstaunliches über Gruppendynamik

https://youtu.be/MsRQV3EgMDo

In einer Welt, in der man Gold und Recht nicht trennt…

.

.

.

Hallo Du Liebe, hallo Du Lieber,

die Schwelle ist überschritten – die Schwelle die anzeigt, dass das Licht wieder merklich zunimmt ist mit dem 2. Februar und Lichtmess-Imbolc-Bridghed überschritten.

Es zeigt uns die Natur, dass die Ruhephase, das Kräftesammeln und Regenerieren während der dunklen Zeit jetzt vorbei geht. Die Sonne weckt erneut die Lebensgeister in den Pflanzen und Tieren und durch diese Inspiration entfaltet sich das Leben neu, erinnert sich der Same an sein Wachsen-Wollen.

Dabei können die äußeren Umstände getrost vernachlässigt werden, sind doch alle Kräfte im Innen angelegt. So erlebt das Schneeglöckchen den Impuls zum Wachsen und wächst. Um durch die gefrorene Erde oder Schneedecke zu stoßen, bildet es um  sich eine 10°C warme energetische Hülle, die zum einen schützt und zum anderen auch die Umgebung beeinflußt   und so seine Entfaltung möglich macht.

Wie im Kleinen, so im Großen…
können auch wir durch unsere Ausstrahlung, verbunden mit unserer inneren Herzens-Weisheit wachsen und uns mit unserem einzigarigen So-Sein der Welt schenken, jetzt wieder mehr ins Handlen kommend und tun, wozu wir hier sind auf der Erde, in der Welt.

Dies erscheint dem Verstand vielleicht zu einfach und – die Wahrheit ist immer einfach…

Viel Freude, Erfüllung und heitere Gelassenheit für Dich!

Jana

Durch die Auswirkung der äußeren Maßnahmen sind die Hotels noch geschlossen und so wurden sowohl der 2. Abschnitt vom Jahrestraining als auch das Frauenwochenende Ende Februar abgesagt.

Jetzt findet nun vom 31. März bis 4. April der 2. Abschnitt vom Jahrestraining statt und es gibt noch die Möglichkeit, ins Jahrestraining Intensiv einzusteigen. 

Im Oktober gibt es dann neues Frauenwochenende.

Alle anderen Angebote finden entsprechend der äußeren Regularien statt. So gibt es bis auf Weiteres jeden Donnerstag online via Zoom einen Raum, in dem wir Freude, innere Balance und Stärke und heitere Gelassenheit aktivieren und nähren. 

Anfragen und Terminvereinbarungen zu weiteren Themen gern hier.

Und hier noch ein paar Empfehlungen

https://youtu.be/1V2bFuhqs-A

.

.

.

 

Ein wundervolles 2021 für Dich und Deine Lieben!

Dem gesunden Rhythmus der Natur im Winter entsprechen Rückzug, Ruhe und den Samen nähren, der an Samhain gelegt wurde, mit der Wintersonnenwende im Licht erwacht ist und – noch gut geschützt – beginnt, seine Kraft zu entfalten.

Die Zeitqualität im Steinbock will uns auf des Wesentliche in uns fokussieren, auf die Frage: Was ist wesentlich? …an mir, in mir, für mich…
Was hat sich im letzten Jahr in meinem Leben wirklich verändert? Welche Täuschungen konnten sich zeigen und lösen?
Wo  stehe ich gerade in meinem Leben und wohin soll’s gehen?

Jetzt im Januar oder Hartung haben wir uns – bestenfalls – ausgerichtet auf unseren Weg, über die Einsichten der ruhigen Zeit, der Rauhnächte können uns auf unsere Bestimmung besinnen, wissen, dass unser Platz gerade hier und jetzt genau der richtige ist um zu wirken.

Im Bewusstsein Deines wahren Wesen hast, Deiner Kraft und Deiner Wahrheit, kannst Du voller Freude und heiterer Gelassenheit auf das schauen, was kommt. Kannst ganz im Vertrauen Deine Schöpferkraft leben: visualisieren was sein soll – das Gewünschte gefühlt erleben – von Freude und Dankbarkeit darüber Dich erfüllen lassen.

So ist es gerade in dieser Zeit des Wandels unbedingt notwendig, die Aufmerkamkeit immer wieder ganz bewußt von der Informationsflut im Außen hin zu Einkehr zu lenken, uns immer wieder auszurichten auf das, was uns erfüllt, auf unser Glück, auf unsere Vision und unsere Aufmerksamkeit und Schöpferkraft von dem zu lösen,was nicht werden soll.

Angst lähmt uns und schneidet uns ab von unsere Kraft – aus meiner Sicht ein Grund für den InFormationskrieg. Ein weiterer ist wohl, das in Form bringen, von dem, was gewünscht ist. Auch deshalb ist es wichtig, auszuwählen und immer wieder zu prüfen, ob Deine Energie (Gefühle, Emotionen, innere Bilder, Gedanken) auf das ausgerichtet sind und das nähren, was DU DIR wünscht für Dich und Alle, was Dir wesentlich ist!

Viel Freude damit!
Jana

Im Januar beginnt ein neuer Basiskurs zum Bindungsbasierten Entwicklungsansatz

gibt es jeden Donnerstag ein online-Treffen für Freude und heitere Gelassenheit

und gibt es auch weiterhin Einzeltermine .

 

Zum Thema Angst als Herrschaftsinstrument hier ein augenöffnender Beitrag

.

.

.

Hallo Du Liebe, hallo Du Lieber,

der Dezember ist da – 2020 geht zur Neige.
Der Same für den neuen Hain ist gelegt. Jetzt breitet sich Dunkelheit aus, legt sich wie eine schützende Hülle über alles mit der Einladung zum Innehalten, zu Ruhe, zu Stille, zu Regeneration.
Die sich dadurch verfeinernde, erweiternde Wahrnehmung läßt uns ebenso die innere Dunkelheit an-erkennen, erkunden und annehmen. Wenn wir uns ganz auf die Dunkelheit einlasen in der alle Möglichkeiten angelegt sind, kann das innere Licht, der göttliche Funke zur Flamme wachsen, die uns aus unserem Inneren heraus nährt, wärmt und erstrahlen läßt; Kann sich Dein weiterer Weg, Deine Vision offenbaren. Unser Geist hellt sich auf und kann ALLES durchdringen, so wir bereit sind, uns unserer, uns Der Multidimensionalität zu öffnen.
Unterstützen kann uns dabei auch – entgegen dem aktuell Üblichen – das in unseren Breitengraden altbewährte, traditionelle Adventsfasten. Ein paar Tage nichts essen reguliert auf ganz natürliche Weise unseren Hormonhaushalt und kann uns durch unsere körpereigenen Substanzen zu wahrhafter Einsicht führen.
Jedenfalls lassen die astrologischen Konstellationen in diesem Dezember darauf schließen, dass reichlich Erkenntnis, Einsicht, Bewußtseinserweiterung möglich ist. Und wenn sich Bewußtsein ausdehnt, kann es nie mehr dauerhaft in seine alte Form zurückkehren.

Wenn es Dir schwer fällt, Ruhe und Stille auszuhalten und Ablenkung von Innenschau und Meditation abhält, gibt es bei AMRYTA auch im Dezember Unterstützung, ebenso bei Fragen, in Turbulenzen oder bei Ängsten hinsichtlich des aktuellen Zeitgeschehens.

Hier kommst Du zum Kontakt.

Außerdem lade ich Dich ein am 20. Dezember um 18.00 Uhr zu einer Einstimmung auf die Rauhnächte in der besonderen Qualität heuer.

Zoom-Meeting beitreten: https://us02web.zoom.us/j/9451387147?pwd=czQ1Y0dndjcvOEpGVWR1RXdjL0N3dz09

Meeting-ID: 945 138 7147
Kenncode: ADLER

Herzensgruß
Jana

Und hier noch zwei Beiträge, die ich für wichtig halte:

Die Neue Impfung – unkalkulierbares Risiko???

Die Kunst des Zeitlinien Springens

 

.

.

.

 

AMRYTA im November

Hallo Du Liebe, Hallo Du Lieber,

die Qualität im November ist das Loslassen von allem, was jetzt überflüssig ist – nach dem Einbringen der Ernte – auf allen Ebenen – geht es jetzt darum, endgültig Ballast abzuwerfen, sich wie uns die Natur zeigt, in uns mehr und mehr zurück zu ziehen in den inneren Kern, die inneren Kräfte zu nähren, zu regenerieren, die Dunkelheit und die im Herbst so natürlichen unwirtlichen Bedingungen im Außen als Einladung zu Innenschau, Resümee, Bestandsaufnahme zu nutzen.

Durch diese Ruhezeit kann sich Klarheit zeigen, können Zusammenhänge deutlich werden und das Ursache-Wirkungs-Spiel wird deutlich auf ganz individueller Ebene, auf Beziehungsebene und jetzt ganz besonders auch auf gesellschaftlicher Ebene.
Durch diese Erkenntnis wird eine Neuausrichtung möglich – weg von Altem, jetzt nicht mehr Dienlichen hin zu dem, was Dich gemäß Deiner Entwicklung -mehr- unterstützt.

Jeder Abschied ist mit dem Gefühl von Trennung, mit Trauer verbunden. Fühlen wir uns auf höherer Ebene angebunden, sind uns geistige, spirituelle Dimensionen vertraut, fällt uns dieses Loslassen leichter, wissen wir doch um das Große und Ganze.
Indentifizieren wir uns hingegen mit dem, was es lozulassen gilt (materielle Dinge, Einstellungen, Glaubenssätze, Ich bin…Definitionen), erleben wir Todesangst und verweigern die Entwicklung – individuell und gesellschaftlich. Dabei beginnt ALLES bei jedem/r von uns Selbst.
Meine Einladung ist, Dich zu fragen, was glaubst Du von Dir, über Dich, über was und wen definierst Du Dich und was wäre, wenn Du genau dieses als überlebt verabschiedest? Vielleicht entsteht eine Leere, vielleicht zeigt sich anfangs Orientierungslosigkeit und doch –
Schon durch unsere Bereitschaft dazu erweitert sich unser Bewußtsein.
Aus meiner Sicht ist genau dieser Prozeß das Gebot der Stunde…und sei Dir gewiss – was wichtig, richtig, wahr und gesund ist, bleibt.

Viel Freude Dir wenn Du als Ergebnis dieses Prozesses lichtvolle Leichtigkeit, Glückseeligkeit und Verbundenheit erlebst.

Bei AMRYTA gibt es im neuen Lockdown im November drei online-Angebote  – Webinare – via Zoom:

Zoom-Meeting beitreten: https://us02web.zoom.us/j/9451387147?pwd=czQ1Y0dndjcvOEpGVWR1RXdjL0N3dz09

Meeting-ID: 945 138 7147
Kenncode: ADLER

  • Transformation durch Tantra – am Freitag, 6. November 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr
  • Was unsere Kinder heute brauchen – Einführung in den Bindungsbasierten Entwicklungsansatz – gerade heute wichtiger denn je – am Montag, 9. November 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr
  • Samhain, das keltische Silvester – am Samstag, 14. November 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Herzensgruß
Jana

Und hier noch ein paar sehenswerte Beiträge:

Samhain, das keltische Silvester – traditionell gefeiert am 11. Neumond nach der Wintersonnenwende, 2020 also der 15. November

Die Situation auf der Erde Parasiten der Menschheit https://youtu.be/UbVAgBBgtMo

The Great Reset – der große Umbau der Gesellschaft was ist geplant

Von Q, Referenzpunkten, Wahrnehmung, Landkarten und dem Systemwechsel

.

.

.

 

Hallo Du Liebe, Hallo Du Lieber,

der Oktober beschenkt uns reichlich – so richtig ist der Herbst noch nicht da – Sonnenschein pur und somit die Einladung, alles, was noch erledigt werden mag, was zur Vorbereitung des Winters, der kalten Jahres-Zeit getan werden will JETZT in trockene Tücher zu bringen.

Die Zeitqualität mahnt zu Ausgleich, zu Harmonie als Voraussetzung für – innere – Stabilität um den Stürmen gewachsen zu sein und lässt immer wieder die Einladung durchscheinen, mit dem warmen Ja des ‚Sonnenscheines‘, Deiner Herzenstrahlkraft die eigenen inneren Turbulenzen zu erlösen, damit die Turbulenzen im Außen gut gemeistert werden können – komme was da wolle 🙂

Ausgleich meint auch, Unterschiede wahr zu nehmen und in Balance zu bringen, das Teile- und Herrsche-Spiel zu durchschauen und bestenfalls zu beenden.
Dabei heißt Harmonie und Ausgleich keinesfalls, die eigenen Werte und Herzensanliegen aufzugeben – im Gegenteil. Viele Menschen haben sich mehr oder weniger einvernehmen lassen vom zähen Strom aus Conformität, Angst, Bequemlichkeit oder pseudo-spirituellen, weltflüchtenden Luftschlössern. Gründe dafür sind oberflächlich vielfältig, führen aber immer wieder zur gleichen Wurzel. Erlauben wir uns, mutig genau dort hinzuschauen, können sich viele Blockaden lösen und wir haben wieder Zugang zu unserer Lebensfreude und wahren Kraft.
Genau das braucht es jetzt mehr als je zuvor!

Unterstützung bieten dabei gern die Angebote bei AMRYTA.
Am 2. Oktober gibt es einen Abendvortrag zum Thema ‚Transformation durch Tantra – Tanta in Sexualität und Partnerschaft‘.
Das neue Jahrestraining Intensniv beginnt mit dem Ersten Abschnitt am 28. Oktober bis 1. November
Außerdem beginnt am 21. November ein weiteres Jahrestraining Transformation und es gibt neben der individuellen Beratung und Begleitung den Tempel der Heilung, Yoga des Herzens, Frauenabende und Atemsitzungen.

Fühle Dich von Herzen willkommen.
Jana